Porsche 911 Carrera 1 Cabriolet "G-Modell" 1984

3200 ccm, 207 PS

Nachdem mich mein geliebtes Käfer Cabriolet im Mai 2008 verlassen hat, klaffte trotz des Platzbedarfes, der zum Verkauf führte, nun doch eine - vor allem gefühlte - Lücke in der Garage.

Solche emotional-melancholischen Gefühlszustände führen im allgemeinen zu einem Bad der schmerzlichen Erinnerungen. Gefährlich, gefährlich!!

So auch hier. Zufällig fiel der Blick bei der Trauerarbeit auf das im Arbeitszimmer stehende Foto meines in den 90ern gefahrenen Porsche 911 Carrera 2 Targa (siehe auch "Verflossene Schätze"):

(1992er 964 Targa, ca. 1995)

Mmhhhmm, so ein Porsche wäre doch etwas....

So gesehen auch nach dem gehabten und geliebten Käfer eine würdige Reminiszenz an den guten alten Professor Ferdinand Porsche, auch wenn dieses Mobil eher den Gedanken und der Kreativität seines Sohnes Ferry und dessen Sohnes Ferdinand Alexander ("Butzi") entsprang.

Tja, wer unbedingt will, sucht sich ja das passende Entscheidungskriterium zur Eigenbeschwichtigung, nicht wahr?

Richtig! Ein "Elfer" muss es sein, kein heutzutage nahezu unerschwingliches 356er-Modell, wenn es denn zuverlässig und gesund sein soll, ein offenes ist aber unumgänglich! Der 964er ist zu jung, hat zudem zuviele neumodische Elektronikgimmicks, die ausser programmiertem Ärger später kaum Spaß bringen, und dessen Wartung kann bisweilen doch nur unter erheblichem Aufwand bewerkstelligt werden (wer jemals einen hatte, weiß, was ich meine...), ein Targa hat nicht genügend Luft nach "oben" (räusper....), Luftkühlung steht ausser Frage (Luft kann bekanntlich nicht einfrieren) - also was nehmen wir?

Natürlich einen gut abgelagerten Carrera 1 als Cabriolet! Das erste echte seit dem 356er und als 1984er noch ohne lästiges fehlerimmanentes Zubehör, wer braucht schon ABS, ESP, ABC, XYZ usw. usw., wenn er Oldiefreund ist ?? Zudem mit dem 3,2-Liter-Aggregat, dem bislang langlebigsten Motor. Und trotz der aufgrund des US-Katalysators auf 207 PS gedrosselten Leistung immer noch mit genügendem Fahrspaß, aber gerade dadurch berechtigt zur grünen Feinstaub-Plakette. Zwar noch kein richtiger Oldie, aber doch schon ein "reiferer Youngtimer" mit nicht allzu ferner Klassiker-Perspektive.....Herz, was willst Du denn mehr??

Nur,..... woher nehmen?

Nun, nachdem ich meine Scheu vor U.S.-Importen schon beim Erwerb der "Pagode" abgelegt hatte, was die Abwicklung betrifft, und ich mit der genügenden Skepsis die Internetangebote und die mitunter "blumigen" Antworten der jeweiligen Anbieter auf diverse meiner Fragen gefiltert hatte, fiel die Wahl auf dieses schöne Gefährt:

Preislich "sehr interessant", aus nachgewiesen zweiter Hand eines Sammlers, der ihn seit 1991 sein eigen nannte, knapp über 60.000 garantierte Meilen auf dem Tachometer, bestätigt unfallfrei und mit für sein Alter wirklich milden Gebrauchsspuren.

Silber (hier zinn metallic) steht zwar momentan in der fallenden Liebhabergunst, aber ein solches Mobil kauft man ja nach dem eigenen Geschmack und nicht nach "Zeitmoden". Kontrastierend aber dafür das zwar häufig mit Silber zu findende "rot", hier aber als im verwegenen "can-can-rot" kombiniertes Interieur - einfach toll!

Ein schöner und unverbastelter Innenraum, in dem sich kein "Veredler" jemals austoben konnte....

...und keine superchromglänzendenextrabreitundstarken Felgen, nein, schöne schlichte originale "Füchse", die das Schwarz des Daches wieder aufnehmen! Und kein Vertreter der "tiefer-schneller-breiter-härter"-Fraktion !

 

Einzig über die US-amerikanischen hinteren Gummipuffer müssen wir noch einmal nachdenken...., vorerst werden erst einmal nur die vorderen "Glupschaugen" gegen die in Deutschland üblichen H4-Scheinwerfer und die Rücklichtgläser ersetzt - der TüV ist ja noch zu meistern....:

Die Datenblätter aus Stuttgart sind bereits eingetroffen !!!

 

 

Mittlerweile steht das gute Stück nach der überführung von Bremerhaven auf eigener Achse (!) in der Garage und erfreut sich der neuen Umgebung, neue Reifen sind allerdings fällig.....(obwohl sie erst zwanzig Jahre alt sind).

Noch ein wenig pflegende Kosmetik, das Austauschen aller Lebenselixiere und sicherheitshalber auch der Bremsklötze und -schläuche sowie der Handbremsseile und dann kann es losgehen !

Zumindest erst einmal zum TüV und zum Straßenverkehrsamt.....

 

..... und siehe da:

Trotz reichlicher Erfahrung mit der Störrigkeit deutscher Straßenverkehrsämter geschehen noch Zeichen und Wunder:

Uns blieb das Kuchenblech erspart ( mit dem ich mich schon abgefunden hatte ) - ich schoß DAS Kennzeichen schlechthin für einen Carrera 1:

 

Jetzt bleiben die Gummipuffer dran !

 

 

 

VETTERNWIRTSCHAFT...

 

 

 

Urlaubsimpressionen....

über dem Inntal bei Kufstein:

 

 

 

 

 

 

Nun, irgendwann werden wir alle mal älter, auch der Porsche erfuhr jüngst die Weihen eines "historischen Fahrzeugs"

Zum 17. Juni 2014 wechselte sein Status. Sogar amtlich!

 

 

Aber so euphorisch ich den Gang weiland zum Straßenverkehrsamt beschrieb, heute wieherte der schon im Landeswappen ersichtliche Amtsschimmel hörbar. Obgleich ich die Sachbearbeiterin, deren Arbeitsplatz - so wie man es einschlägig kennt - hinreichend geschmückt mit porzellanenen Trinkgefäßen und mit grellbunten Gewerkschaftsdevotionalien umrankt war (auch die anorektische Fensterpflanze fehlte nicht im Bild), sachlich informativ über die offiziell mögliche Kennzeichenlänge von 380 mm in (für sie neue) Kenntnis setzte, entschied sich der hierfür hierarchisch vorgesehene, in einem Extrabüro aufbewahrte Dienststellenleiter gegen die geringe Gebühr von 50 Euro für eine Ausnahmegenehmigung hinsichtlich eines fast nicht mehr lesbaren zweizeiligen Kennzeichens, die ich überhaupt gar nicht beantragt habe.

Schön geht anders....

 

 

Dabei hätte das 380mm-Kennzeichen so stimmig dazwischengepasst....

Überdies fielen die werksseitigen Gewindebohrungen der Kennzeichenbefestigung fast schon aus dem 240mm-Maß, sodass ich noch eine formschöne Unterlage zur Verstärkung und Sicherung des amtlichen Kennzeichens unterbauen musste. Ich freue mich schon auf die allfälligen Hautabschürfungen bei der Fahrzeugpflege....

 

 

 

(wird fortgesetzt)

weitere Bilder : Hier geht's zum Album

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Startseite